29 Jun 2020 / Blog > Stuttgart

Stuttgart | Auswirkungen von Corona auf Immobilienangebote

Im März wurden über 31 Prozent weniger Wohnungen zum Verkauf inseriert

Wohnungsinserate in Stuttgart

Wohnungsinserate in Stuttgart

Die durchschnittliche Anzahl an Wohnunginseraten, welche täglich auf den gängigen Immobilienplattformen zum Verkauf veröffentlicht wurde, sank in Stuttgart bis Ende März im Vergleich zu Februar um 31,21 Prozent. In den darauffolgenden Monaten erholte sie sich bis Ende Juni um 25,31 Prozent.

Die Anzahl der im Schnitt täglich zum Verkauf veröffentlichten Häuser sank in Stuttgart im Vergleich zu Februar bis Ende Mai um 42,83 Prozent. Im Juni erholte sich die Anzahl um 43,55 Prozent. Damit wurden im Juni etwa 21,84 Prozent weniger Häuser täglich inseriert, als dies noch im Februar der Fall war.

Im Juni waren in Stuttgart inserierte Häuser teurer als inserierte Wohnungen

Quadratmeterpreise in Stuttgart

Quadratmeterpreise in Stuttgart

Die durchschnittlichen Quadratmeterpreise für Wohnungen und Häuser erhöhten sich in Stuttgart von Februar bis Ende April ähnlich, wenn auch auf einem anderen Niveau. Während die Preise bei Häusern um 5,02 Prozent anstiegen, stiegen die Preise für Wohnungen um 3,74 Prozent. Im Mai klafften sie dann jedoch sehr stark auseinander. Die Quadratmeterpreise für Wohnungen erhöhten sich um 7,74 Prozent, die Quadratmeterpreise für Häuser fielen um 6,09 Prozent. Letztere stiegen im Juni erneut um 12,86 Prozent. Die Quadratmeterpreise für Häuser fielen hingegen bis Ende Juni wieder um 3,24 Prozent.

Alle gängigen Immobilienplattformen kostenlos in einer Übersicht

Die neusten Immobilien, relevante Kennzahlen und Marktentwicklungen auf einen Blick.