29 Jun 2020 / Blog > Heidelberg

Heidelberg | Auswirkungen von Corona auf Immobilienangebote

In Heidelberg wurden 28,75 Prozent weniger Häuser inseriert

Wohnungsinserate in Heidelberg

Wohnungsinserate in Heidelberg

In Heidelberg verringerten sich die im Schnitt täglich zum Verkauf inserierten Wohnungen von Februar bis Ende März um 28,75 Prozent. Von März bis Ende Juni stiegen sie dann wieder um 25,38 Prozent an. Die durchschnittlich täglich zum Verkauf inserierten Häuser verringerten sich von Februar bis Ende April um 13,33 Prozent. Von April bis Ende Juni erhöhten sie sich darauf um 13,79 Prozent und bewegen sich damit fast wieder auf dem Niveau, welches im Februar herrschte.

Die Quadratmeterpreise für Wohnungen erhöhten sich im Juni um 31,27 Prozent

Quadratmeterpreise in Heidelberg

Quadratmeterpreise in Heidelberg

Die durchschnittlichen Quadratmeterpreise für Wohnungen verringerten sich von Februar bis Ende März um 3,36 Prozent. Im April stiegen sie darauf um 6,86 Prozent, fielen im Mai erneut um 5,83 Prozent und sprangen bis Ende Juni um 31,27 Prozent. Die durchschnittlichen Quadratmeterpreise inserierter Häuser erhöhten sich von Februar bis Ende April um 13,84 Prozent, fielen darauf bis Ende Mai um 6,89 Prozent und stiegen dann bis Ende Juni wieder um 2,96 Prozent.

Alle gängigen Immobilienplattformen kostenlos in einer Übersicht

Die neusten Immobilien, relevante Kennzahlen und Marktentwicklungen auf einen Blick.